• Berlingerode Kirche
  • Böseckendorf Kirche
  • Ferna Kirche
  • Hundeshagen Kirche
  • Neuendorf Kirche
  • Teistungen Kirche
Aktuelle Vermeldungen

Orgelkonzert am Sonntag, 27.10.2019 in Teistungen

 

Neuigkeiten - Aktuelles

"Zeit zum Auftanken"

"Wort zum Sonntag" von Pfarrer Tobias Reinhold für den 19.10.2019 (TA und TLZ Eichsfeld)

Wer mit dem Auto verreist oder dienstlich viel fährt und unterwegs ist, muss stets für einen gut gefüllten Tank sorgen. Wenn Sie sich jetzt von mir einen Tipp für die nächstliegende günstige Tankstelle erhoffen, dann muss ich Sie leider enttäuschen. Diesen Hinweis kann ich Ihnen bedauerlicherweise nicht geben. Aber, was ist eigentlich viel wichtiger als Ihr Auto? Sie selbst natürlich! Ich möchte Sie an diesem Wochenende einladen, nach einer Tankstelle für sich und für Ihre Seele Ausschau zu halten. Wann haben Sie das letzte Mal so richtig aufgetankt? Wenn Sie jetzt viel nachdenken müssen, dann ist dies vermutlich schon viel zu lange her. Vielleicht fällt Ihnen der letzte Urlaub ein oder ein besonders schönes Fest und feierlicher Tag – das ist besser als nichts. Aber der Autotank reicht auch nicht von einem Urlaub bis zum nächsten. Er muss regelmäßig gefüllt werden, wenn wir regelmäßig mit dem Auto fahren. Und so ist es auch mit unserer Seele – sie braucht kontinuierliche Tankstellen und Kraftquellen. Und wie könnten diese  aussehen? Sich vielleicht in den Liegestuhl legen und einfach einmal den Wolken im Himmel zuschauen oder auch nur vom Fenster aus die  Natur bewundern. Möglicherweise ein gutes Buch lesen oder einen ansprechenden Film schauen, eventuell eine lang geplante Wanderung endlich einmal durchführen. Ich bin mir sicher, dass Ihnen selbst noch viele Tankmöglichkeiten und -stellen einfallen. Seien Sie dabei ganz kreativ und machen das, was Ihnen gut tut!

Der morgige Sonntag wäre ebenso eine gute Gelegenheit dafür. Vielleicht möchten Sie ja einmal etwas tun, was Sie schon lange angedacht hatten und nie dazu gekommen sind. Das Tanken kann nicht endlos lange aufgeschoben werden, weder beim Auto, noch bei uns Menschen. Übrigens sind auch unsere Kirchen solche Tankstellen: dabei denke ich nicht nur an die Gottesdienste, zu denen Sie natürlich eingeladen sind, sondern auch an die Kirchen als Räume der Stille, des Abschaltens, des Zu-Sich-Kommens. Wahrscheinlich können Sie dort auch eine Kerze anzünden und dabei an jemanden denken und beten oder auch für die eigenen Sorgen und Nöte und die unserer großen weiten Welt bitten. Eines steht fest: unsere Seele braucht Tankstellen, dringender und nötiger denn je. Stress ist inzwischen die zweithäufigste Ursache von Erkrankungen verschiedenster Art geworden. Der beste Schutz ist die Achtsamkeit für sich selbst – und damit auch für andere. Und da gibt es doch bei näherem Hinsehen tatsächlich auch noch einige kostenlose Tankstellen im Leben, direkt in unserer Umgebung. Wir sollten sie nutzen.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen erfüllenden Sonntag zum Auftanken, Erholen und Kraftschöpfen.

 

 

"Die Qual der Wahl" - Geistliches Wort von Pfarrer Tobias Reinhold

„Die Qual der Wahl“

Sofort aus den Federn springen oder noch fünf Minuten dösen? Heute mal rasieren oder lieber Zeit sparen? Toast oder Schokomüsli zum Frühstück? Am Sonntag den Gottesdienst besuchen oder doch zum Fußballspiel gehen? Schon frühmorgens habe ich als Mensch die Qual der Wahl und es wird im Laufe eines Tages nicht besser. Etwa 20.000 Entscheidungen trifft der Mensch pro Tag, sagen Verhaltensforscher. Manchmal ist es nötig, intensiv nachzudenken und zu planen. Oft aber setzen wir Menschen auf Intuition und Bauchgefühl.

„Wer die Wahl hat, hat die Qual“, sagt ein Sprichwort. Viel schlimmer ist es aber doch, gar keine Wahl zu haben. Menschen sehnen sich nach Freiheit, weil sie selbst über ihr Leben entscheiden wollen. Demokratie (dieser aus dem Griechischen stammende Begriff bedeutet übersetzt „Herrschaft des Staatsvolkes“) soll genau das gewährleisten. In Perfektion geht das aber nicht.

Am 27. Oktober wählen wir in Thüringen einen neuen Landtag. Auch dieses Jahr werden wieder manche Bürger einen großen Bogen um die Wahlurne machen. Ist diese Art von Boykott richtig? Ist es für Christen am Ende die beste Option, sich aus der Politik herauszuhalten? Sich herauszuhalten ist sicher gar keine Lösung! 

Wählen zu dürfen ist ein echtes Privileg und sich politisch engagieren zu können, ist ein wahrhaftes Geschenk. Vor 30 Jahren gingen die Menschen bei uns in der damaligen DDR auf die Straße, um für Demokratie, Meinungs- und Pressefreiheit, Religions- und Reisefreiheit sowie für freie Wahlen zu demonstrieren. Ich denke auch an die zahlreichen Friedensgebete, die in dieser Zeit in vielen Kirchen abgehalten wurden.

Leider spürt man in unserer heutigen Gesellschaft eher eine „Wahlmüdigkeit und –trägheit“. In unserer Demokratie haben die Bürger immer die Wahl, nicht nur auf dem Stimmzettel. Wir können auch unsere Religion frei wählen und ausleben und vieles andere mehr können wir selbst entscheiden.

Fast 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer und der innerdeutschen Grenze dürfen wir wieder mit tiefer Dankbarkeit sehen und spüren, dass dies alles nicht selbstverständlich war und dass auch Gebete von Gott erhört wurden.

Nutzen wir die Teilnahme an der Landtagswahl am 27. Oktober als einen Beitrag für die Demokratie. Denn keinem kann die Zukunft unseres Bundeslandes Thüringen und der nachfolgenden Generationen egal sein.

Übersicht der Messen

Montags bis Freitags

Messen Wochentage

Klicken Sie auf das Bild, um sich eine Übersicht der Messen innerhalb der Woche anzeigen zu lassen.

Samstags & Sonntags

Sonntagsgottesdienste

Klicken Sie auf das Bild, um sich eine Übersicht der Messen für Samstage und Sonntage anzeigen zu lassen.

Die Pfarrgemeinde St. Andreas in Teistungen

wurde am 1. Juli 2012 neu gegründet. Sie entstand durch Zusammenlegung der Pfarrgemeinden St. Stephanus
in Berlingerode mit den Filialgemeinden St. Nikolaus in Neuendorf und St. Nikolaus in Böseckendorf,
der Pfarrgemeinde St. Dionysius in Hundeshagen und der Pfarrgemeinde St. Andreas in Teistungen mit der Filialgemeinde St. Johannes, d. T. in Ferna.                 
Zur Pfarrgemeinde gehören etwa 4500 Katholiken.